Gratis Ebooks - was dahintersteckt! ... und ein bisschen Wirtschaftsphilosophie

Da ich seit Kurzem auf meiner neuen Webseite einige Gratis Rezepte-Ebooks anbiete, wurde ich inzwischen schon mehrmals gefragt, warum ich das eigentlich gratis mache und kein Geld dafür verlangen möchte.

 

Daran habe ich erst einmal wieder erkannt, wie man oft selbstverständlich davon ausgeht, dass etwas was für einen selber völlig klar ist, für andere auch so wäre - aber überhaupt nicht so ist.

 

Vielleicht wird das jetzt den einen oder anderen wundern, aber es ist kein Geheimnis, dass ich meine Gratis Ebooks, und bald auch Yoga-Videos, nicht aus reiner Selbstlosigkeit produziere - aber durchaus, und das ist mir schon wichtig - aus reinem Herzen! Das ist ein Unterschied.

 

Wie jeder der mich kennt glaube ich merken kann, oder aus meinem Internetauftritt ersehen kann, liegt mir das was ich tue natürlich am Herzen, und ohne eine gehörige Portion Idealismus könnte ich das so gar nicht tun und leben.

Ich habe mich 2006 endgültig dazu entschieden, meinen sicheren Bürojob (inklusive Aufstiegsaussichten und mit einem gerade abgeschlossenem Wirtschaftsstudium), zu beenden, und andere Wege zu finden. Weil in mir ein starker Drang nach Authentizität und Herzenswahrheit da ist, und für mich und meinen persönlichen Weg, kann ich dem im herkömmlichen System, in der (künstlichen) Matrix, nicht genügend folgen - ich würde auf die Dauer höchstwahrscheinlich depressiv.

 

Ich habe gerade wieder einen jener Anrufe bekommen, "aus der (künstlichen) Matrix", von einer Marketing-Firma, die mich als Kundin bewerben wollte - das heisst, sie möchten für mich Werbung machen, und ich bezahle dafür. Ich bin da auch grundsätzlich gar nicht dagegen, und ich kenne gute Menschen, die in dem Bereich arbeiten und sehr kreativ sind, ihrem Herzen folgen, und auch wirklich Unternehmen helfen durch ihre Arbeit.

Aber der Grad ist eben schmal, und für jeden sind die Grenzen auch individuell unterschiedlich gesetzt, das ist ja ok.

Für mich jedenfalls ist die Grenze überschritten, wenn wie im gerade erwähnten Telefonat, nach 1 bis maximal 2 Minuten, mir völlig ungefragt gesagt wird "man hat schon einen Termin für mich reserviert mit einem Berater" .... ! ? ! - und man mich möglichst schnell anbinden möchte, für einen ebenso ausgerichteten persönlichen Termin. - An dieser Stelle habe ich das Gespräch dann sehr schnell beendet - für gewöhnlich hebe ich bei diesen Telefonnummern gar nicht mehr ab. So möchte ich selber nicht beworben werden, und so möchte ich meine eigenen Kunden schon gar nicht bewerben oder von anderen bewerben lassen.

 

Ich will da jetzt auch gar nicht ewig noch etwas zu diesem Fall erläutern, und ich habe auch immer Verständnis für die Telefon-Mitarbeiter als Menschen, die ja nur ihren Job tun usw.. Aber gerade weil ich selber Marketing studiert habe, und daher die Tricks schnell erkenne, sprachlich-suggestive zum Beispiel... bin ich da ziemlich sensibel darauf. Und so habe ich tatsächlich nach meinem beendeten Studium mein diesbezügliches Wissen erst mal komplett beiseite geschoben, und wollte am besten nichts damit zu tun haben.

 

Gut -aber... !

Auf der anderen Seite, steht mein durchaus persönliches Streben, meine Vision, auch schön und gut leben zu wollen und anderen zu zeigen, dass es möglich ist - und das, bei angemessenem Zeit- und Arbeitsaufwand. Für angemessen halte ich jedenfalls nicht  eine Arbeitszeit von mindestens 40 Stunden die Woche (zu viel) und maximal 6 Wochen Urlaub im Jahr (zu wenig). Und ich halte schon gar nichts davon, wenn man sagt, als Selbständiger müsse man "selbst und ständig" arbeiten - das ist ein Glaubenssatz, den ich definitiv nicht unterstütze.

 

Und ja, auch Yoga zu unterrichten, sehe ich als Arbeit. Es ist Arbeit, die ich gerne mache, die Sinn macht und oft Freude, aber es ist immer noch Arbeit. Arbeit, vielleicht nicht gleich frisch nach einer Ausbildung, wenn man voller neuer Motivation und Energie ist- aber langfristig gesehen doch. Zumindest wenn man auch irgendwann davon leben möchte. Denn dann hat man auch einmal Unterrichtstermine an Tagen, wo man vielleicht lieber zuhause bleiben möchte, oder organisatorische Arbeiten, die man nicht so gerne macht. Oder ganz einfach noch andere Interessen, denen man auch gerne mehr Raum und Zeit geben würde.

Und da brauche ich mir auch nichts vorzumachen, von wegen immer mit allem verbunden zu sein und unendliche Kraft aus der Quelle zu schöpfen. Das kann ich, bestimmt, und mir ist diese Verbundenheit sehr wichtig und grundlegend. Aber solange ich menschliche Anteile auch habe (und ich habe nicht vor sie gänzlich loszuwerden - sondern vielmehr Geist und Mensch, beides, harmonisch in Einklang zu bringen), reichen meine persönliche Energie und Geduld zumindest nicht immer endlos. Das finde ich zum momentanen Zeitpunkt eine ehrliche Aussage und Selbstwahrnehmung. Ich bin keine "heilige Mutter" und möchte es auch nicht sein (bei allem Respekt).

 

Ich möchte als spirituelles Wesen in einem phyischen Körper sehr wohl Fülle und Wohlstand erfahren. Und dafür brauche ich nicht einmal besonders viel Geld oder materiellen Besitz. Aber immerhin soviel, dass Grundbedürfnisse so weit abgedeckt sind, dass ich mir darum keine oder nur selten Gedanken machen muss. Wie soll ich denn sonst Entspannung und Zufriedenheit leben und ausstrahlen bitte? Und hochwertige Lebensmittel einkaufen (ich möchte auch nicht alles gänzlich selber anbauen müssen)? usw. - Ist schon klar, Vertrauen, hilft ganz viel, und ich vertraue dem Leben sehr, und das zeigt seine Wirkung, denn wie gesagt, sonst würde ich das was ich tue gar nicht tun seit so vielen Jahren. Aber meiner Meinung nach, gibt es da diesen "zauberhaften" Akt der Balance von geschehen lassen, und selbst die Dinge in die Hand nehmen. Es braucht beides, und jeweils das rechte zum richtigen Zeitpunkt.

 

Gut und nun werde ich euch erklären, wie ich eben diese unterschiedlichen Seiten und Ansprüche möglichst in Harmonie bringen kann, und was die Ebooks damit zu tun haben. Vielleicht ist das ja sogar für dich selber eine interessante Möglichkeit, von der du noch nichts wusstest.

 

1. Dadurch ich meine Informationen in Form von Ebooks gratis zur Verfügung stelle, und das im Internet - im World Wide Web, erreichen sie mehr Menschen als wenn sie etwas kosten würden. Das entspricht meinen idealistischen Vorstellungen.

2. Die Ebooks (bzw Videos) zuerst als Idee zu empfangen, dann schrittweise zu gestalten und zu produzieren sind für mich ein sehr kreativer Prozess. Das entspricht meinem inneren Streben nach Ausdruck und Schöpfung.

 

3. Für bestehende Kunden sind diese Produkte ein zusätzlicher Service, von dem sie profitieren können.

 

4. Gratis-Ebooks sind genauso wie jegliche Art von Gratis-Angeboten eine sehr gute Möglichkeit, Werbung für eventuelle Neukunden zu machen. Es stehen ja überall der Name und die Webseite drauf. Die Gratis-Produkte verbreiten sich im besten Fall von selbst, und so sollen schlussendlich mehr Menschen auf meine Webseite gelangen, auf der ich langfristig betrachtet dann auch sehr wohl kostenpflichtige Produkte wie weitere Ebooks, Yogakurse und -seminare usw anbiete und anbieten werde. Jeder kann von den rein kostenfreien Angeboten sehr gerne Gebrauch machen und entweder nur diese nutzen - und wenn es dabei bleibt, freue ich mich darüber von Nutzen zu sein -, oder später weitere Angebote gegen Entgelt in Anspruch nehmen, wenn er das kann und möchte.

 

Ich hab was davon - ihr habt was davon.

 

Mir gefällt das.

 

Und deswegen gibt es bei mir zur Zeit und noch ein ganzes Weilchen eine Fülle von Gratis-Angeboten auf meiner Webseite http://www.onlineyoga.love - Folge der Freude!

 

Und in dem Sinne  --> es ist sehr erwünscht wenn ihr meine Ebooks weiterleitet und teilt mit euren Freunden und Bekannten, Kursteilnehmern usw! Nur verkaufen dürft ihr sie natürlich nicht, denn das ist strengstens untersagt.

 

Wenn ihr noch etwas wissen wollt fragt mich bitte, hinterlasst einenen Kommentar hier unter dem Blogartikel oder unter dem Facebookposting, und ich werde mich freuen Rede und Antwort zu stehen, nach bestem Wissen und Gewissen :-)

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0